Kategorien-Archiv Richtfunk

Projekt Illertissen

Im Raum Illertissen haben wir mehrere Firmenkunden mit lizenzpflichtigen Richtfunk vernetzt.
Besonders hervorzuheben ist der Kunde Illerplatic, welcher seit Jahren eine Richtfunkverbindung besitzt, welche von hefraTEC gebaut und gewartet wurde. Schwierigkeit an diesem System ist, das die Funkanbindung nur über einen Umlenkpunkt realisiert werden kann, welcher keinen Stromanschluss hat. Hierfür wurde eine passive „back-to-back“ Umlenkung mit zwei Parabolantennen gebaut. Bei dieser Art der Funkrealsierung hat man viel mehr Punkte in der Planung und Realsierung zu beachten, den durch die Anzahl der Antennen hat man schon mehr Einstellpunkte in einem einzigen Funkfeld zu justieren.
Nach 5 Jahren Betriebszeit stand die geplante Erneuerung der Anlage an, den wie jede Leistungselektronik (vergleichbar Switche/Computer/Handys) welche Hochverfügbar sein muss, sollte diese regelmässig ausgetauscht werden. Zudem reichte die bisher übertragene Datenrate von 400Mbps nicht mehr aus und die Anlage wurde im Rahmen geplanten Modernisierung auch auf 1000Mbps aufgerüstet.

Projekt Süd-Sudan

Als Turn-Key-Partner für ein Schweizer Unternehmen haben wir in der Haupstadt des Süd-Sudan Dschuba (Juba) mehrere Richtfunksystem berechnet und vor Ort gebaut.
Diese Richtfunksysteme dienen der Anbindung der vorhandenen Mobilfunkunternehmen an ein modernes Voice-Gateway für internationale Telefonie.
Für dieses Projekt waren wir mehrfach vor Ort um die Gegebenheiten zu erkunden, die Installationsmaterialien zu bemessen und natürlich auch die Anlagen zu montieren und die Verbindungen aus dem Provider-Core-Switches aufzuschalten.

Wichtig in diesem Projekt war die Ausbildung der lokalen Techniker in die verbauten Systeme und in den richtigen Umgang mit Persönlicher Schutzausrüstung für Höhenarbeiten an Türmen.

 

 

Projekt Guinea-Bissau

Für ein deutschen Technologieunternehmen hat hefraTEC in dem Westafrikanischen Land Guinea-Bissau eine Richtfunk-Infrastruktur errichtet. Diese von uns errichtete Struktur dient zur stabilen und breitbandigen Anbindungen von mehreren staatlichen Einrichtungen innerhalb der Haupstadt Bissau für eine zentrale Datensicherung/Verwaltung und eine moderne IP-Telefonieanlage.  Aufgrund der schwankenden Energieversorgung in dem Land, haben wir zusätzlich eine ergänzende Stromquelle errichtet und die Kommunikationssysteme entsprechend abgesichert. Hierfür setzen wir eine Kombination mit Batteriepufferung und Mikroprozessor gesteuerten Invertern ein, welche unterschiedlichen Stromquellen (Solar/Generator/Stromnetz) nutzten und regeln kann.  So erzielen wir eine unterbrechungsfreie und wartungsarme Versorgung welche für andere Standorteund staatliche Einrichungen in anderen Städten in dem Land auch geplant ist und errichtet werden soll.
In Westafrikanischen Ländern gibt es während der Regenzeit sehr starke und heftige Gewitter, welche eine umfangreiche Absicherung gegen Überspannung vorraussetzt um eine lange Lebensdauer der Elektronik zu gewährleisten.